Raglan-Geburtstags-T-Shirt

Ein Geburtstagsshirt für den großen und den kleinen Sonnenschein zu nähen, hat mittlerweile Tradition. Mit diesem hier ist es nun schon das ingesamt 6. genähte Kleidungsstück zum Geburtstag. Eine kleine, Freihand applizierte 2 ziert das Raglan-T-Shirt für den kleinen Sonnenschein. Genäht habe ich es aus den Stoffen, aus denen auch schon das erste Outfit genäht wurde: dem herrlichen Birch-Interlock aus der Safari-Serie und einen dazu passenden Jersey. Eine kleine Erinnerung auch an mich, wie schnell die Kleinen groß werden. Etwas Stoff ist nun noch über. Mal schauen ob es – zumindest in Teilen – noch für ein drittes Geburtstagskleidungsstück reichen wird?

Das Schnittmuster ist der Hoodie Rockers von Mamahoch2 in Gr. 92 – wie auch schon das Geburtstagsshirt zum 2. für den großen Sonnenschein. Ich habe nur einfach die Kapuze durch ein normales Bündchen ersetzt und die Arme gekürzt. Es ist also eigentlich ein Summer Rockers, ist habe es nur nicht nochmal ausgedruckt und zusammengeklebt. 😉

Kurzzeitig habe ich echt geschwitzt, ob das Shirt auch über den Kopf passt, da es so klein ausschaut. Aber es klappt: Ist alles dehnbar genug. Puuh.

(Beitrag ist verlinkt beim Creadienstag und HoT.)

Advertisements

Geburtstagskleid

Schon das 4. Geburtstagsshirt bzw. dieses Mal Kleid!? Mensch, wo ist die Zeit geblieben. Genäht habe ich wie schon beim Shirt zum 3. einen Trotzkopf, verlängert zum Kleid, in 110. Die Stoffwahl ist recht individuell – der große Sonnenschein durfte selber aussuchen. Und hat sich natürlich für eine ganz andere Kombination entschieden, als ich mir vorher überlegt hatte. Ich wäre ja für ein schlichtes lila Rautenmuster gewesen…

Nein, nun sind es stattdessen die blumigen rosa Hirschköpfe geworden, die in meinem Alles-Für-Selbermacher-Adventskalender 2015 waren. Hat der Stoff also auch endlich eine Verwendung gefunden. Kombiniert habe ich die Hirsche mit einem beigen Jersey mit vielen kleinen bunten Punkt-Mustern. Ebenfalls gut abgelagert aus dem Stoffvorrat und nun auch endgültig verbraucht, nachdem ich noch diese Knotenmütze daraus genäht habe.

Die 4 habe ich dieses Mal auf die rechte Passe gesetzt. Dafür habe ich einfach mit einem kleinen Zickzackstich eine 4 nachgenäht. Fürs Halsbündchen habe ich übrigens Jerseyschrägband verwendet. Das geht auch seht gut, wenn die Dehnung stimmt. Aber ein richtiges Bündchen mag ich doch einen Tick lieber.

(Beitrag ist verlinkt beim Creadienstag und HoT.)

Roboter-Geburtstagsshirt

Schon 1. Wie schnell doch die Zeit vergeht. Für den kleinen Sonnenschein gab es natürlich auch ein Geburtstagshirt – bzw. T-Shirt ist ja schließlich eigentlich Sommer…

Schnitt ist mal wieder der Regenbogenbody von Schnabelina nur eben ohne den Bodyteil, zugeschnitten in Gr. 86 und etwas weiter im Bruch. Allerdings habe ich dabei völlig vergessen den Ausschnitt anzupassen, der nun sehr weit aufsteht. (Definitives plus fürs Anziehen, ansonsten eher ein Defizit. So viel Schulter soll nun auch nicht gezeigt werden…) Abhilfe haben zwei Jersey-Drücker geschafft, die nun links und rechts jeweils den Ausschnitt zusammenhalten. Die schnelle Lösung während des Geburtstagsmittagsschläfchens. 🙂

(Beitrag ist verlinkt beim Creadienstag und HoT.)

Ein Trotzkopf zum Geburtstag

Äh, was war denn das? Bums, zack, und da ist der Februar – obwohl sogar ein Tag länger – auch schon wieder vorbei. Mensch Kinners, die Zeit rennt. Und wenn dann noch die Grippe zuschlägt. Kommst zu nichts. Aber zum Geburtstag feiern sind wir gekommen. Natürlich nur echt mit einem Geburtstagsshirt für den großen Sonnenschein. Schon das dritte. Argh, die Zeit, ähm, ja, ich erwähnte es bereits…

Dieses Mal habe ich mich an den Trotzkopf gewagt, ein waschechter, absolut leicht zu nähender Schnabelina-Schnitt. Kann ich nur empfehlen, vor allem, wenn man ein paar Reste verarbeiten möchte. Dafür ist die Passe echt genial. Der Sonnenschein kann jetzt quasi im Partnerlook mit der Tante gehen. Die hatte sich ja aus der gleichen Kombi ein Kirsten Kimono Tee gewünscht und bekommen. Die Reste reichten noch für den Trotzkopf.

Nur so eine schön Geburtstagszahl mit Vogel hat die Tante nicht. Aus mehreren Gründen. Aber vor allem, weil ich da noch nicht meinen tollen Stickfuß hatte. 😛 (Und na ja, weil sie wahrscheinlich nicht gleich jedem ihr Alter verraten möchte. Der Stolz darauf lässt ja doch in einem gewissen Alter nach… :-))

Ja, ich habe das erste Mal genähmalt. Und es hat nach ein paar Anlaufschwierigkeiten auch ganz gut geklappt. Bin völlig begeistert. Das werde ich jetzt öfter machen, wenn es passt.

(Beitrag ist verlinkt beim Creadienstag und HoT.)