Chloé aus alten T-Shirts

Zurzeit habe ich das Gefühl ich brauche ein paar neue Kleider um aus dem typischen Mama-Look bestehend aus Jeans und Shirt öfter einmal ausbrechen zu können. Bequem soll es aber trotzdem sein. Also am besten Kleider aus Jersey. Gesagt, getan. Zwei Ellas habe ich mir bereits in den letzten Wochen genäht, nun gibt es wieder einen pattydoo-Schnitt: Chloé. (Reiner Zufall. Mir gefällt einfach diese Mischung aus casual und schick, der durch den Tulpenrock entsteht.)

Eigentlich für Sweat konzipiert, aber da ich ja wieder erst einmal diese Probe aus alten, ungetragenen und ungewaschenen Band-T-Shirts nähen wollte und der eigentlich angedachte Stoff ohnehin eher Richtung Sommersweat geht, habe ich in dieser braunen Version ganz normal eine 36 zugeschnitten. Das stimmt mit meinen Maßen am besten überein. Nur verlängert habe ich: das Oberteil um 4 Zentimeter, den Rock um 7 Zentimeter. Ach ja, und ich musste den vorderen Rock in zwei Teilen zuschneiden, daher die Naht. Passte leider nicht im Bruch aufs Shirt. Was aber nun mal einfach nicht anders ging, wirkt doch mittlerweile wie ein gewolltes Design-Feature (oder ich rede es mir einfach schön. ;-)).

Und was soll ich sagen? Ich bin zufrieden. Alles hat ganz gut geklappt, die einzelnen Schritte waren gut nachvollziehbar. Allein das Gummiband im Rücken einzunähen hat mich ein paar Nerven gekostet. Gleichmäßigkeit ist gar nicht so einfach. Und nach längerem Tragen gefällt mir der Schnitt an mir auch sehr gut, nachdem ich anfangs noch sehr mit den Kellerfalten und den aufklaffenden Taschen gehadert habe. Allerdings weiß ich nicht so recht, ob es mir in dem geplanten Stoff gefallen wird. Der wird ja etwas mehr Stand haben und ich befürchte, dass es dann doch mehr auftragen wird. Vielleicht sollte ich die Falten ein kleines Stück mehr schließen, damit sie erst später aufklaffen? Oder ganz auf die Falten verzichten und das Rockteil entsprechend verschmälern? Die Taschen werde ich wohl in der zweiten Version dann zum Teil aus Jersey nähen, damit es weniger aufträgt, sowie den Eingriff verschmälern. Mal sehen, wie es klappt. Was ich allerdings nicht ändern werde, ist der Brustabnäher. Ich denke, er sitzt ganz gut – anders als zuvor gedacht. Oder was meint ihr?

Ohne Strickjacke und Langarm-Shirt (beides schon seit Ewigkeiten Bestandteil meines Kleiderschranks) sowie schwarze Baumwolle-Leggings (Living Crafts, Fair wear) und Stiefel (ebenfalls Fair wear von Think!) an von der Mama selbstgestrickte Wollsocken (seht ihr sie durchblitzen?) konnte ich die Chloé leider noch nicht tragen. Aber bald. Bestimmt. Irgendwann muss es ja mal wärmer werden. 🙂 Immerhin den Fahrradtest hat es schon bestanden. Klappt.

(Beitrag ist verlinkt beim Me Made Mittwoch.)

Advertisements

10 Gedanken zu „Chloé aus alten T-Shirts

  1. Pingback: Eine Chloe ohne Falten | akhimo

  2. Als Upcycling-Projekt toll! Und in Kombination mit den anderen fair-wear Teilen super! So kannst du es einfach immer tragen – egal ob es draußen kalt oder warm ist. Ich kann den anderen Kommentatorinnen nur zustimmen: So groß und schlank wie du bist, kannst du die Tulpenform gut tragen! Und das Verlängern ist glaub ich Geschmackssache. Bei mir müssen Röcke immer bis knapp unters Knie gehen – und ander mögen’s lieber mehr Mini. Jedenfalls: Gratulation! lg, Gabi

  3. Ich denke, der Pfiff des Schnittes wäre weg, wenn du die Tulpenform aus dem Rock raus nimmst , indem du die Kellerfalten weg lässt. Das Kleid steht dir super, da du so groß und schlank bist. Gerade deine schlanke Taille wird durch das Kleid gut betont und die Falten machen es weiblicher. Annähern und Zweiteilung des Rockvorderteils sieht perfekt aus. LG Undine

    • Aller liebsten Dank für deine schönen Worte, liebe Undine. Du hast recht, ohne den Kellerfalten würde dem Kleid etwas fehlen. Ich werde es wohl einfach wagen mit dem anderen Stoff und mal schauen. Wer nicht wagt, der nicht gewinnt. 😉 Lieben Gruß, Antje

  4. Schön, dass Du die Chloé vorstellst. Mit diesem Schnitt habe ich auch schon geliebäugelt.
    Oberteil und Rockteil würde ich demnach auch verlängern. Das Rockteil sitzt ja eigentlich immer noch recht hoch.
    LG Uta

    • Danke dir, Uta. Ja, das Rockteil beginnt in der Taille. Passt bei mir so ganz gut mit meinen etwas unter 1,80. Aber ich denke das gerade das Rockteil bei den meisten verlängert werden muss. Das ist schon wirklich ganz schön kurz. Lieben Gruß, Antje

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s