„The Changeling Series – 1 und 2“ – James Fahy

Buchcover "The Drowned Tomb" von James Fahy, erschienen 2016Buchcover "Isle of Wind" von James Fahy, erschienen 2015„Isle of Winds (Book 1)“ und „The Drowned Tomb (Book 2)“, erschienen 2015 und 2016.

Ach ja, und wieder heißt es warten auf das nächste Buch der Reihe. Hatte ich nicht erst bei der letzten noch nicht abgeschlossenen Buchreihe – The Great Library – zumindest gedacht, dass ich nie wieder eine Serie anfange, bevor nicht auch der letzte Band erschienen ist. Ich mag dieses Warten nicht. Ich möchte einfach sofort wissen wie es weiter geht… Andererseits, das Warten hat auch etwas für sich. Solange es nicht im Folgeband enttäuscht wird.

Was mich dieses Mal gepackt hat? Wieder eine Young Adult Fantasy Reihe: The Changeling Series von James Fahy. Erschienen sind bisher zwei Bände und ich habe sie alle verschlungen. Und das von der ersten Seite auf an. Der Anfang in all seiner Merkwürdigkeit (schließlich wird man einfach so in eine fremde Welt geschubst), hat mich fasziniert.

Robin Fellows ist nicht, wer er glaubt zu sein. Als seine Großmutter stirbt, zieht der Zwölfjährige zu seiner Großtante nach Erlking, von der er nie zuvor gehört hat. Kaum angekommen, erfährt er von seiner wahren Herkunft. Robin ist der letzte Changeling, ein Wechselbalg, und entstammt einer einflussreichen, alten Feen-Familie. Zukünftig wird er auf dem großzügigen Landsitz von einem Tutor, einem Satyr, unterrichtet in Magie – den sieben Tower of the Arcania – und der Geschichte Netherworldes, die Welt der Feen und anderen Fabelwesen. Das Netherworlde seiner Eltern gibt es aber nicht mehr: Die Feen, einst Herrscher über dieses Welt, sind in einem unerbittlichen Krieg beinahe vernichtet wurden. Stattdessen hat Lady Eris eine Herrschaft des Terrors errichtet. Die Prophezeiung sagt aber das Ende ihrer Macht durch den Scion hervor…

James Fahy kann Geschichten erzählen und vor dem inneren Auge lebendig werden lassen. Detailreich entsteht die Welt, in der Robin Fellows lebt. Erlking, der mächtige Landsitz mit all seinen verborgenen Seiten, die Netherworlde, aber auch die einzelnen Charaktere sind wunderbar ausgearbeitet und jeder hat seine eigene Stimme. Trotzdem  oder gerade deswegen verliert die Geschichte nicht an Drive. Es geht mit jeder Seite voran und etwas neues will entdeckt werden. Und auch das Ende hat mich wirklich überrascht.

Band 2 kann leider nicht ganz mithalten mit der Erwartung, die Band 1 geschaffen hat, macht aber trotzdem eine Menge Spaß beim Lesen. Es fiel mir aber wesentlich leichter das Buch wegzulegen, zumindest in der ersten Hälfte, die doch etwas schleppend vorangeht. Dafür entschädigt das Ende, das mit einer unerwarteten Wendung daher kommt. Das hat mich wiederum sehr überrascht, hatte ich doch gemeint ein Schema zu erkennen. Was natürlich gegeben ist, da sich bisher jedes Buch einem der sieben Arcania-Tower widmet. Aber es lässt wohl dennoch einiges an Kreuzungen und Abweichungen zu. Ich bin auf jeden Fall gespannt auf den nächsten Teil.

 

Advertisements

Ein Gedanke zu „„The Changeling Series – 1 und 2“ – James Fahy

  1. Pingback: Chains of Gaia – James Fahy | akhimo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s