Tellerrock – der erste Versuch

Ich hab mich einfach mal getraut. Alle Bedenken, ob mir ein Tellerrock stehen würde, beiseite geschoben und losgelegt. Ausgemessen, Schnittmuster – also ein Viertel – gebastelt, zugeschnitten und drauf losgenäht. Auch dank der lieben Melanie vom Blog „Zuerst die Arbeit und dann das Vergnügen“, die so nett war und mir ein paar ihrer Tricks verraten hat. Danke dir noch einmal dafür.

akhimo_tellerrock_voll

Melanies Tellerrock kommt ganz ohne Reißverschluss aus. Also genau das Richtige für einen ersten Versuch. Vor allem, wenn die Reißverschlusserfahrungen noch nicht so groß sind. Stattdessen gibt es ein Bündchen mit breitem Gummiband und gefakten Smokenähten. Tja, und genau hier liegt allerdings auch die Schwierigkeit. Das Gummiband wird zunächst in den Bund gelegt bzw. in einem Tunnel eingezogen und dann gespannt und durch alle Schichten genäht. Leider kann es dabei wohl auch überdehnen. Ist mir zumindest passiert. Und nun passt der Rock leider nicht. Rutscht mir einfach so vom Hintern. Also fast. 😦

akhimo_tellerrock_kreisAber wie heißt es so schön, des einen Leid, ist des anderen Freud? Und so freut sich mein Schwesterherz gleich über noch einen Rock. Wenn das mal kein Fall von „Glück gehabt“ ist… Und ich nähe mir einfach noch einen, diesmal allerdings mit einer anderen Bundlösung. Wahrscheinlich sogar richtig gesmokt. Ich werde berichten.

Der Rock hat noch eine weitere Besonderheit: Nahttaschen. Ohne Taschen geht es einfach nicht. 🙂 Ich hab einfach mal welche konstruiert. Keine Ahnung, ob ich es richtig gemacht habe, aber es sieht ganz gut aus. Und Taschen im Rock sind wirklich nicht zu verachten.

Der Stoff ist übrigens mal wieder alte Bettwäsche. Sehr alte Bettwäsche meiner Oma mit einem klassischen grünen Rautenmuster. Durch den Schnitt wandern die Rauten über den Rock von stehend in der Mitte zu liegend am Rand.

(Beitrag ist verlinkt beim Creadienstag.)

Advertisements

13 Gedanken zu „Tellerrock – der erste Versuch

  1. Pingback: 22 in 222 Tagen – Jetzt wird abgerechnet | akhimo

  2. Wow, der ist schön geworden! Schade wegen des Gummis, aber es hat ja noch ein super Ende genommen ;). Verrätst du , wie du die Taschen gemacht hast? Irgendwie werden die immer so kompliziert eingenäht ihn den meisten Anleitungen, ich frage mich warum ;)…
    Viele Grüße, Mmikesch

    • Hallo Mmikesch, keine Ahnung, ob ich es mit den Taschen richtig gemacht habe, aber sie erfüllen zumindest ihren Zweck. Habe dafür einfach von einem Rock mit Nahttasche den Schnitt der Tasche abgenommen. Ich habe dann erst einmal die einzelnen Teile rechts auf rechts an die Rockeinzelteile genäht, auseinander gebügelt und dann die Rockseiten vernäht. Dabei natürlich dann um die Tasche drumherum und nicht gerade runter. Verständlich?
      Liebe Grüße A

    • Danke liebe Kathrin für den Link. Klingt wirklich gut. Werde ich definitiv im Kopf behalten und wohl auch mit machen – wenn etwas mit Zeitverzug. 😉 Puuh, glücklicherweise hat der Sew Along ja kein definitives Datum.
      Liebe Grüße
      A

  3. Sieht schon sehr schön aus der Rock auch wenn du ihn leider nicht behalten kannst! Und naja, aus Fehlern lernt man, der nächste wird bestimmt noch viiiiiel besser, ich bin auf jeden Fall gespannt 🙂
    Liebe Grüße
    Katharina

  4. Hallo Du!

    Mensch, der Rock ist ja total toll geworden! Wie du das Muster eingesetzt hast finde ich prima und die Taschen sind auch mal Klasse! Da bin ich bisher nicht drauf gekommen *gg*
    Das mit dem überdehnten Gummiband ist ja doof… Ich hatte das Problem noch nie, aber vielleicht ist das, das ich verwende einfach stärker (also schwerer dehnbar) :-S
    Aber toll dass sich das Schwesterherz jetzt drüber freuen kann! Bin schon gespannt auf dein nächstes Modell 😉

    Grüßle von der Melanie

    • Hallo Melanie, schön das der Rock dir gefällt – und ich dich sogar noch auf eine Idee gebracht habe. 🙂 Das mit dem Gummiband war wohl einfach eindeutig am falschen Ende gespart. Oder am richtigen aus Sicht meiner Schwester. 🙂 Beim nächsten greife ich auf hochwertigeres Gummiband zurück. Muss mich jetzt nur noch für einen Stoff entscheiden. 🙂
      Lieben Gruß A

  5. Bei Tellerröcken bin ich auch erst mit Verzögerung auf den Geschmack gekommen. Nun finde ich sie aber klasse, schnell zu nähen und ein tolles Tragegefühl. Der Bettwäschestoff deiner Oma gefällt mir sehr, sehr gut. Was früher für tolle Baumwollstoffe zu Bettwäsche vernäht wurde erstaunt mich immer wieder. lG silke

    • Probiere es einfach aus. Auch wenn die ersten Versuche für die Tonne sind, stolz ist man trotzdem wie Bolle drauf. Und hier stimmt auch wirklich der Spruch „Übung macht den Meister“: Mit jeder Naht wird es besser. 🙂 Bin schon gespannt auf deine ersten Nähschritte. 🙂
      Liebe Grüße
      A

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s