Speicherkartentasche

Kennt ihr das auch? Die Speicherkarten sammeln sich an und nie hat man sie parat. (Wenn man denn mehr als die eine im Fotoapparat hat. 😉 ) Vor Ewigkeiten – als wir mit dem Fotografieren angefangen haben und mich noch nicht das Nähvirus ereilt hatte – schafften wir uns für unsere Karten so eine Hülle in schwarz an. Finde ich nach wie vor ziemlich klasse, die Karten sind meistens alle an einem Ort. Vielleicht nur etwas langweilig. Aber eigentlich könnte man sich so eine kleine Tasche doch auch super schnell und einfach selbst machen?!

Stimmt! Allerdings tut es unsere SD-Kartentasche noch. Aber für einen guten Freund und Hobbyfotografen wäre es doch ein sehr schönes kleines Geschenk. So erfreut dieses kleinen Täschlein also nun jemand anderen.

akhimo_sdkartentasche

Probleme? Irgendwie hat sich das Ganze beim Zusammennähen der Außen- und Innenseite verschoben. Daher ist es ein wenig krumm und schief. Macht aber auch einen gewissen Scharm des Täschchens aus. Fotos von der Entstehung habe ich aber trotzdem gemacht. Denn…

… für euch habe ich heute die Nähanleitung für die Tasche. Los geht’s.
Das Schnittmuster könnt ihr hier herunterladen.

Was ihr für die Speicherkartentasche braucht:

  • Stoff für die Außen- und Innenseite
  • ggf. Vlieseline z.B. H250
  • 2 Kam Snaps oder andere Druckknöpfe
  • ein bisschen Gummiband
  • evtl. Webband etc. zum Verzieren

Wie wird es genäht:

1. Jeweils 1x die Außenseite und Innenseite im Bruch zuschneiden. Falls ihr euch für dünne Stoffe entschieden habt, schneidet auch noch passend Vlieseline zur Verstärkung zu. (Da ich einen Feincord genommen habe, habe ich darauf verzichtet.) Ggf. Vlieseline aufbügeln, auskühlen lassen und anschließend die Innenhülle an den Markierungen falten.

akhimo_sdkartentasche_tutorial_1

2. Gummiband auf die Breite zuschneiden und an der oberen Kante zwischen der 1. und 2. Lage einfügen (siehe Nadeln im unteren Bild). In der Mitte die kleinen Täschchen abnähen.

3. Außen- und Innenstoff rechts auf rechts aufeinander legen und bis auf eine Wendeöffnung zusammennähen. Die Nahtzugabe von einem Zentimeter ist schon im Schnittmuster enthalten. Verzierungen an dem Außenstoff am besten vorher anbringen. Wer ein Label anbringen möchte, nicht vergessen. (Passiert mir ja mal gerne… 🙂 )

4. Die Ecken zurückschneiden und wenden.

akhimo_sdkartentasche_tutorial_2

5. Ecken ausformen und ggf. bügeln.

6. Knappkantig einmal rundherum absteppen und damit die Wendeöffnung schließen.

7. Nun noch einmal die Knickfalte mit einer Naht absteppen und am Außenrand noch einmal eine Naht absteppen. Damit die Karten nicht zu weit reinrutschen und an den Kam Snaps kratzen.

8. Kam Snaps (oder andere Druckknöpfe) anbringen.

9. Freuen – und fertig.

Euch viel Spaß beim Nachmachen.

(Beitrag ist verlinkt beim Creadienstag.)

Advertisements

18 Gedanken zu „Speicherkartentasche

  1. Ich bin ja ein großer Fan von sämtlichen Taschen und Täschchen, die die Organisation des Alltags leichter machen. Bislang bewahre ich meine Speicherkarten auch in einer gekauften Mini-Tasche auf, die perfekt in die kleine Fototasche vorne passt. Aber so ein schickes Etui, das wäre was… Und wenn nicht für die Foto-Speicherkarten, dann für die Spiele vom Nintendo des Schülers… Sehr hübsch, das Etui! Was hat der Beschenkte dazu gesagt?
    Viele Grüße _ Anni von antetanni

  2. Pingback: You Rock – Kameragurt | akhimo

  3. nette idee! danke für die bebilderte anleitung.
    was mir nicht ganz klar ist, was das gummiband für einen zweck hat ?
    lieben gruß
    conny

    • Hallo Conny,
      danke für deinen Kommentar. Das Gummiband soll dem ganzen etwas mehr halt in der Minitasche geben. Es wird leicht gedehnt eingenäht. Man kann es wohl auch weg lassen, aber ich finde es so etwas griffiger.
      Liebe Grüße

  4. Pingback: Kameragurt | akhimo

  5. Klasse. Ich liebe diese kleinen Täschchen für ganz bestimmte Dinge. Habe letztens ein Globuliaufbewahrungstäschchen genäht. Ein Speicherkartentäschchen fehlt mir aber noch. Danke für die Anleitung.

  6. „Fotospeicherkartentasche“…. Das Wort speichere ich gleich mal ab für unser nächstes Galgenspiel, da kommt keiner drauf! 🙂
    Finde ich aber eine hübsche und zusätzlich noch sehr praktische Idee!
    Liebe Grüße, Marlies

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s