La Strada: 17. Internationales Straßenzirkusfestival in Bremen

Einsamkeit, Gemeinsamkeit, Liebe… Begegnungen zwischen zwei Menschen ist eines der Themen der Künstler, die sich beim 17. Internationalem Straßenzirkusfestival La Strada in Bremen an drei Tagen umsonst und open air präsentieren. Längst gehört das Festival in Bremens Innenstadt rund um den Roland sowie in den Wallanlagen zu den beliebtesten und ältesten Straßentheaterfestivals. Jährlich nutzen zahlreiche Künstler die einmalige Atmosphäre, um ihr Programm erstmals in Deutschland zu zeigen.

Cirqu‘ Oui erzählt poetisches Zirkustheater: Jonglage mit Bällen und Keulen sowie der Tanz mit einem metallenen Reifen, zwei Meter Durchmesser, dazu Akkordeonmusik dienen als Mittel, um die sich entfachende Liebe zwischen dem Jongleur Juri und Tänzerin Charlotte zu symbolisieren. Leidenschaftlich und gleichzeitig amüsant ist die Begegnung zweier fremder Figuren, die F-ART, Seilakrobatik aus Finnland und der Schweiz, erstmals in Deutschland zeigen. Einfach nur schön anzuschauen, und doch auch immer wieder zum beglückenden Lachen, ist ihr Tanz auf dem Seil, zu Boden und in der Luft. Ein Feuerwerk an anspruchsvoller Hand-auf-Hand-Akrobatik zeigen Zinji en Evertjan in ihrer leider viel zu kurzen Vorstellung. Auch wenn die Geschichte – sie liebt die Bewegung, er steht gern still, jeder versucht den anderen von seiner Ansicht zu überzeugen, so das Programmheft – nicht unbedingt deutlich wird, die Athletik der Performance entschädigt alle mal.

Und Action! Wer ist hier Darsteller, wer das Publikum? Bei Knäcke verwischen die Linien. In jedem von uns steckt ein Filmtalent, beweist Knäcke mit seinem amüsanten Mitmachtheater. Um seinen Stummfilm zu realisiere, braucht er allerlei Unterstützung der Zuschauer. Aber das Chaos droht Oberhand zu gewinnen… Requisiten aus den Anfängen des Films, die passende Musik und vor allem Knäckes komödiantisches Talent machen diese Show absolut sehenswert. Wie sehr er in seiner Rolle aufgeht, kann man mit etwas Glück auch längst nach dem Ende seiner Performance erleben. Denn ein Knäcke verlässt nicht einfach so den Spielort in den Wallanlagen, er lässt sein Gefährt, wie es sich für einen großen Regisseur gehört, von Umherstehenden schieben. Ganz zum Vergnügen der auf die nächsten Künstler wartenden Zuschauer.

Einfach nur genießen heißt es bei der Feuerperformance von Lenn Fei. Mit Feuerbällen, Feuerschwertern, Ringen und Seilen malen sie beeindruckenden Bilder, die am Nachthimmel züngeln. Ein gelungener Abschluss für einen La-Strada-Abend.

Mehr Infos zu La Strada und allen auftretenden Künstlern: www.strassenzirkus.de

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s